Kitsch oder Kult? Souvenir-Angebot in der Altstadt von Königswinter. (Foto: Ralf Schuhmann)
Abrissarbeiten am Gastronomiebau aus den 1970ern auf dem Drachenfelsplateau. (Foto: Dirk Krüll)
Die neugestaltete Mittelstation der Drachenfelsbahn verbindet den historischen Zugang zum Ensemble Schloss Drachenburg mit der Haupttourismusachse am Drachenfels. (Foto: Regionale 2010 Agentur)
Der überdimensionierte Gastronomiebau auf dem Drachenfels vor dem Rückbau. (Foto: Ralf Klot)
Blick auf das umgestaltete Drachenfelsplateau mit dem neuen Gastronomiekubus, den Aussichtsterassen und Freibereichen im Bauzustand Oktober 2012. (Foto: Verena Trapp)
Inszenierung des Blicks. Das Landschaftserlebnis steht auf dem Drachenfelsplateau fortan im Mittelpunkt. (Foto: Pool 2 Architekten, plandrei Landschaftsarchitekten)
Einweihung des Bürgerparks an der Villa Leonhardt. (Foto: WWG Königswinter / Holger Mattissek)
Auftakt der Tourismusachse Süd. Wo früher Autos parkten, empfängt der neu gestaltete Rathausplatz heute die Besucher. (Foto: Ralf Schuhmann)
 
 
Startseite  Projekte  alle Projekte im Überblick  Kulturelles Erbe  Gesamtperspektive Königswinter Drachenfels

#33

Gesamtperspektive Königswinter Drachenfels

Königswinter und der Drachenfels sind seit über 200 Jahren eine international bekannte Destination im Rheintourismus. In den vergangenen drei Jahrzehnten hat der Ort jedoch viel von seinem ursprünglichen Glanz verloren. Lange Zeit stagnierten die Besucherzahlen und das touristische Angebot entsprach an vielen Stellen nicht mehr den heutigen Erwartungen der Besucher. Defizite in der Ausstattung und Gestaltung des öffentlichen Raumes, Brachflächen in der Altstadt, zugewachsene Sichtachsen in der Landschaft und nicht zuletzt die bauliche Gestalt des Drachenfelsplateaus standen zu Beginn des Projektes im Widerspruch zur kulturhistorischen Bedeutung und den Potenzialen des Standortes. Im Zuge einer planerischen Gesamtstrategie wird der Standort daher über Schlüsselprojekte Schritt für Schritt räumlich inwertgesetzt und erfährt Impulse für eine touristische Neupositionierung. Den Höhepunkt stellt dabei die im Jahr 2013 abgeschlossene Neugestaltung des Drachenfelsplateaus dar.

Standort

Altstadt Königswinter und Drachenfels

Projektträger

Stadt Königswinter, Rhein-Sieg-Kreis, Wirtschaftsförderungs- und Wohnungsbaugesellschaft mbH der Stadt Königswinter

Gesamtkonzept

Arbos Freiraumplanung [Hamburg]

Kosten  / Finanzierung

28,65 Mio. Euro (bis 2014)
Bund, Land Nordrhein-Westfalen, Stadt Königswinter, WWG Königswinter mbH, DB AG und Bergbahnen im Siebengebirge AG, Deutsche Stiftung Denkmalschutz
Förderbereiche: Stadterneuerung, Naturschutz, Verkehr, Denkmalschutz und Denkmalpflege

Realisierungszeitraum

2008 – 2015 (geplant)

gefördert durch:

Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung
Städtebau-Förderung
Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen