Die Öffentlichkeit informiert sich über das Projekt anlässlich des großen Projekttages des „Grünen C“ im Jahr 2011 an der Mondorfer Fähre in Niederkassel. (Foto: Ute Prang)
Abfahrt in Graurheindorf. (Foto: Ute Prang)
Realisierung beendet: oben Mondorf mit Anleger, Wiesenpark und Rheinterrasse; unten der neue Graurheindorfer Anleger. (Foto: Regionale 2010 Agentur)
Abb.4 Neu gestalteter Fährbereich in Graurheindorf mit einladenden Sitzmöbeln. (Foto: Ralf Schuhmann)
 
 

#12

Mondorfer Fähre

Die Mondorfer Fähre über den Rhein von Bonn-Graurheindorf nach Niederkassel-Mondorf ist der wichtigste Brückenschlag des Projektes „Grünes C“ und wurde auf beiden Rheinseiten neu gestaltet, wodurch die räumliche Verknüpfung der unterschiedlichen Landschaftsräume im Norden Bonns über den Rhein hinweg umgesetzt wurde. Grundlage der Planung für den in der Öffentlichkeit stark verankerten und frequentierten Attraktionspunkt war ein eigener landschaftsarchitektonischer Wettbewerb.

Das Ergebnis des Wettbewerbs wurde bis zum Sommer 2012 vollständig umgesetzt, so dass sich dieser Ort nunmehr seiner Bedeutung und Bekanntheit in der Region Köln/Bonn entsprechend und als prominenter Stellvertreter des „Grünen C“ der Öffentlichkeit präsentieren kann.

Standort

Fähranleger in Niederkassel–Mondorf und Bonn-Graurheindorf

Projektträger

Stadt Niederkassel und Bundesstadt Bonn

Planung / Architektur

Rahmenplan: RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten (Bonn)

Kosten / Finanzierung

3,285 Mio. Euro
EU, Bund, Land Nordrhein-Westfalen, Bundesstadt Bonn und Stadt Niederkassel
Förderbereiche: Stadterneuerung, Europäischer Fonds für regionale Entwicklung

Realisierungszeitraum

2010 – 2012

gefördert durch:

Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung
Städtebau-Förderung
Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen