Zentral in den Ohler Wiesen wurde die touristische Basisstation Wasserquintett errichtet. Sie bietet umfangreiche Informationen und ist Ausgangspunkt von Erkundungen im Raum. (Foto: Volker Barthel)
Mit den Ohler Wiesen hat die Stadt Wipperfürth wieder den Sprung an die Wupper geschafft. Entstanden ist ein vielfältiges Freizeitareal an den Flussauen. (Foto: Volker Barthel)
Der Sport ist wesentlicher Motor der Integration und Jugendbildung. Freizeit- und Vereinssport nutzen das Areal Hand in Hand. (Foto: Volker Barthel)
Die neue Furt ermöglicht neue Wegeverbindungen und verweist auf die Entstehungsgeschichte der Stadt durch die Flussquerung. (Foto: Volker Barthel)
Nördlich des Bahntrassenradweges wurden die Flächen extensiviert und entsiegelt. Die Renaturierung der Wupper zeugt von der Rolle der Gewässerentwicklung im Projektkontext. (Foto: Volker Barthel)
Der neue Bahntrassenradweg bildet das Rückgrat der Ohler Wiesen. Aufwendig wurden Tunnel und Brücken in seinem Verlauf restauriert. (Foto: Volker Barthel)

#20

Ohler Wiesen

„Leben an und mit der Wupper“ - unter diesem Leitbild wurden die Ohler Wiesen, ein innerstädtischer Freiraum im Bogen der Wupper, als Erholungsgebiet und „CentralPark“ zukunftsfähig. Durchfloss die Wupper in den letzten Jahrzehnten städtebauliche Rückseiten und weitgehend ungeordnete bzw. ungenutzte Bereiche, Industrieareale und wilde Freiräume, so steht die Neugestaltung der Ohler Wiesen exemplarisch für die wiederentdeckte Beziehung der Stadt zum Wasser. Im Norden des Areals, wo die Wupper früher begradigt und in einem engen Flussbett die Sportstätten jährlich überflutete, findet die Natur nun Raum für Eigendynamik. Flutmulden und die Aufweitungen der Wupper schaffen Platz für die Gewässerentwicklung. Im Süden findet das intensiv genutzte Sport- und Freizeitareal mit neuem Kunstrasenplatz, Kleinspielfeld sowie einem Mehrzweckplatz für Feste seinen Raum. Das Ufer der Wupper ist nun ein heller, benutzerfreundlicher und öffentlicher Parkbereich mit Aufenthaltsqualität und Spielbereich, das mit dem Bau der „Wasserquintett Basisstation“ einen zentralen Informations- und Vermittlungspunkt erhalten hat.

Standort

Wipperfürth, Landschaftsraum Ohler Wiesen

Projektträger

Stadt Wipperfürth, Wupperverband, Landesbetrieb Straßen NRW, VfR Wipperfürth 1914 e. V. und die Biologische Station Oberberg

Gesamtkonzept

Rahmenplan: WGF Landschaft (Nürnberg)

Kosten / Finanzierung

4,3 Mio. Euro
EU, Bund, Land Nordrhein-Westfalen, priv. Stiftung und Stadt Wipperfürth

Realisierungszeitraum

2009 – 2012

gefördert durch:

Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung
Städtebau-Förderung
Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen