Die archäologischen Funde sollen in einem Historischen Park präsentiert werden. Das Grundkonzept wurde in einem Moderationsprozess mit der Bürgerschaft entwickelt. (Foto: Römisch-Germanisches Museum Köln (RGM) / U. Karas)
Eine neue Tribüne von Stadt und Region am Rhein. Visualisierung des siegreichen Wettbewerbsbeitrags von Planorama Landschaftsarchitektur aus Berlin. (Foto: Planorama Landschaftsarchitektur)
Workshops, ein öffentliches Zwischenforum im Wettbewerb, Ausstellungen und Diskussionsveranstaltungen. Der Rheinboulevard steht für einen beispielhaften Planungsdialog. (Foto: Anna Hepp)
Der Rhein soll zum verbindenden, zentralen Stadtraum werden. Auf der rechten Seite das Plangebiet des Rheinboulevards. (Foto: Volker Dennebier)
 
 

#10

Rheinboulevard

In prominenter Lage gegenüber der Kölner Altstadt entsteht mit dem Rheinboulevard ein repräsentativer Ort für Stadt und Region. In der Region gibt es kaum einen Ort mit höherem Bekanntheitsgrad und größerer Anziehungskraft am Rhein als die zentralen Kölner Innenstadtufer. Unzählige Menschen bevölkern bei schönem Wetter den Rheingarten „vor“ der Altstadt. Während des Karnevals oder der Kölner Lichter werden die Rheinufer zur Tribüne der Stadt und ziehen hunderttausende Bürger und Besucher an. Die Gestaltungs- und Nutzungsqualität des rechtsrheinischen Ufers wird dieser Bedeutung jedoch noch nicht gerecht. Es sind die zentralen Zielsetzungen des Projektes, diese Defizite zu beheben, die Zugänge des Stadtteils Deutz zum Rhein aufzuwerten und beide Rheinufer zu einem Stadtraum mit durchgängig hoher Aufenthaltsqualität zu machen. Zentrale Elemente des Projektes sind dabei die Realisierung einer 450 m breiten Treppe zum Rhein und eines landseitigen Boulevards am rechten Rheinufer zwischen Hohenzollern- und Deutzer Brücke.

Standort

Köln-Innenstadt, rechte Rheinseite, zwischen Poller Wiesen und Rheinpark

Projektträger

Stadt Köln

Entwurf

Planorama Landschaftsarchitektur (Berlin)

Kosten / Finanzierung

rd. 22,138 Mio. Euro
Bund, Land Nordrhein-Westfalen und Stadt Köln
Förderbereich: Stadterneuerung

Realisierungszeitraum

zentraler Abschnitt 2010 – 2015 (geplant)

gefördert durch:

Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung
Städtebau-Förderung
Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen