Die neue Skaterbowl auf dem Siegauenplatz kann mit Inlineskates, BMX-Rad oder Skateboard genutzt werden. (Foto: Klaus Wahl)
Auch die neue Hügellandschaft zwischen Gymnasium und Hermann-Weber-Bad wird von den Kindern und Jugendlichen intensiv genutzt. (Foto: Klaus Wahl)
Zwischen der Sieg und dem Bahnhof entsteht im 1. Bauabschnitt durch das Schulzentrum hindurch eine neue Verbindung. Damit ist auch das Eitorfer Zentrum (oben links) angebunden. Mit dem 2. Bauabschnitt wird die Stadtschiene realisiert. (Foto: Regionale 2010 Agentur)
Entwicklung von Ideen im Rahmen der Expertenwerkstatt im Vorfeld des Planungswettbewerbs. (Foto: Regionale 2010 Agentur)
Großer Projekttag für die Öffentlichkeit im Oktober 2010 auf dem künftigen Siegauenplatz. (Foto: Regionale 2010 Agentur)
 

#19

Eitorf – Sprung an die Sieg

Die wechselvolle Geschichte der Gemeinde Eitorf - die gleichermaßen Industriestandort und Luftkurort war - spiegelt sich noch heute erkennbar in ihrem Stadtbild und in der Stadtstruktur wider: städtebauliche Gemengelagen, überdimensionierte Verkehrsflächen, ein städtebaulich ungeordnetes Bahnhofsumfeld und die Bahnlinie selbst beeinträchtigen die Aufenthaltsqualität und trennen das Zentrum vom attraktiven Landschaftsraum an der Sieg ab. Dies war der Ansatzpunkt für die Gemeinde Eitorf, im Rahmen der Regionale 2010 eine Entwicklungsperspektive für den „Sprung an die Sieg“ zu entwickeln und umzusetzen.
Das Projekt ist eingebettet in das übergeordnete Projekt „Natur und Kultur quer zur Sieg“.

Standort

Areal zwischen Ortskern und Flusslauf der Sieg in Eitorf

Projektträger

Gemeinde Eitorf

Rahmenplanung

club L94 Landschaftsarchitekten GmbH (Köln) mit rha reicher haase associierte GmbH (Aachen)

Kosten / Finanzierung

8,37 Mio. Euro (bis 2012)
Bund, Land Nordrhein-Westfalen, Nahverkehr Rheinland und Gemeinde Eitorf
Förderbereiche: Stadterneuerung, Verkehr

Realisierungszeitraum

2012 – 2014 (geplant)

gefördert durch:

Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung
Städtebau-Förderung
Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen